Kiesner.org


Internetportal aus Deutschland. Linksammlung enthält ausgewählte Internetadressen. Sammlung interessanter Webseiten. Sammlung von Links mit Tipps und Tricks und Materialien. Zusammenstellung nützlicher Informationsquellen.



   google.com  Icon zur Kennzeichnung von externen Links       kiesner.org  Icon zur Kennzeichnung von externen Links    


Nachrichtenportal, Bildung, Gesellschaft, Private Homepage
URL: http://www.kiesner.org/115-2021-07.html

Archiv...

Linksammlung - kiesner.org
Internetadressen, Links, Informationsquellen, Nachrichtenportal, Mediencenter, Internetportal, Angebote, Kommunikation, Information, Services, live radio, online-radio, rundfunk, fm, musik, audio, hoeren, hören, stream, RSS, Warnmeldung
Erscheint in loser Folge.



30.07.2021
11:00

Anzeige
  Mit Material von: focus
Möglich: Bis zu 50 Grad - Hitze überrollt Europa
In den kommenden Tagen unfassbar heiße Luftmassen. Fast ganz Südosteuropa bekommen extrem heiße Wüstenluft zu spüren. Was einsetzt, lässt sich nur noch als katastrophal bezeichnen. Die extreme Hitze hält sich ungefähr eine Woche. Mit der Hitze verschärft sich auch die Sturmsaison.
Weiterlesen...  

30.07.2021
10:15

Anzeige
  Quelle: DER SPIEGEL
Corona: Immer mehr infizieren sich im Urlaub
Die Zahl der Coronafälle bei Rückreisenden wächst. In den Krankenhäusern tauchen vermehrt schwere Fälle auf. In der Zeit vom 28. Juni bis 25. Juli 2021 sind 3 662 Fälle gemeldet worden, in denen die Betroffenen dem Virus wahrscheinlich im Ausland ausgesetzt waren.
Weiterlesen...  

30.07.2021
09:45

Anzeige
  Quelle: DER SPIEGEL
Laschets Schwammigkeit: Politbarometer: Union und Laschet verlieren deutlich
In einem druckfrischen Interview mit dem SPIEGEL kann Söder jedenfalls kaum verhehlen, dass ihm die bisherigen Auftritte des Kanzlerkandidaten Laschet viel zu inhaltsleer sind. So könnte Laschet tatsächlich der erste Bundeskanzler werden, den zumindest laut Umfragen kaum jemand als Bundeskanzler haben wollte. Ganz einfach, weil er der Kandidat der Union ist. Das JA-aber-Prinzip.
Weiterlesen...  

29.07.2021
19:00

  Mit Material von: tagesschau
Top-Thema Inflation in Deutschland: Teuerung steigt im Juli 2021 auf 3,8 Prozent - Sprunghafter Anstieg
Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Juli 2021 sprunghaft angestiegen und nähern sich der Marke von vier Prozent. Wie das Statistische Bundesamt bekannt gab, verteuerten sich Waren in diesem Monat (07/21) im Jahresvergleich um 3,8 Prozent - der höchste Wert seit 13 Jahren.

"In den kommenden Monaten wird die Inflationsrate hoch bleiben und sogar noch etwas zunehmen", sagt Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank.
Weiterlesen...  

28.07.2021
19:00

  Mit Material von: PressePortal, ots, SOKO Tierschutz e.V., eigene Recherchen
Kranke Kühe systematisch misshandelt
Polizeibeamte durchsuchten mehrere Standorte aus dem Umfeld der Metzgerei Mecke aus Werne in NRW. In einer Tierhaltung aus dem Firmengeflecht Mecke wurden Tiere systematisch misshandelt. Arbeiter verprügeln Tiere auf das brutalste und bis zur Bewusstlosigkeit.

Es besteht der Verdacht auf Tierversuche, denn die Firma handelt scheinbar mit dem Blut der geschwächten Tiere. Das Blut wird den Tieren literweise abgezapft, die Tiere dabei gequält. Die Mecke-Mitarbeiter kommentieren das als "leer machen" und wissen, dass Tiere nach dieser Tortur fertig sind.

In der Tiersammelstelle Werne landen vor allem Rinder und Pferde.

Es ist illegal, transportunfähige Tiere zuverladen. Die Sammelstelle in Werne gehört einem lokalen Familienunternehmen, das auch

- eine Metzgerei (inkl. Export nach Osteuropa, Asien, Belgien, Frankreich, Niederlande),

- einen Schlachthof und

- eine Firma für Tierfutter - Futterfleisch für Zootiere und Zirkusbetriebe, deutschlandweit -

betreibt: Der Mecke GmbH.

Eine der weiteren Razzien hat bei der Viehhandlung Hunecke in Westerkappeln im Tecklenburger Land stattgefunden. Diese Firma soll nicht transportfähige Tiere zum Schlachthof in Werne geliefert haben.
Weiterlesen...  

27.07.2021
19:00

  Quelle: n-tv NACHRICHTEN, eigene Recherchen
Gewaltige Explosion im Chemiepark in Leverkusen - Extreme Gefahrenstufe
Menschen verletzt. Fünf Mitarbeiter werden vermisst. In einer Anlage des Chemparks gab es eine Explosion. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ordnete das Ereignis in die Warnstufe "Extreme Gefahr" ein. Infolge der Explosion wurde die Warn-App Nina ausgelöst. Der Chempark ist nach eigenen Angaben einer der größten Chemieparks Europas.
Weiterlesen...  

24.07.2021
19:00

Anzeige
  Mit Material von: rtl, androidkosmos, eigene Recherchen
Corona-Pandemie: "Killerpilz" Candida auris breitet sich aus
Gesundheitsbehörden warnen jetzt vor einem "Killerpilz" oder "Superbug", der resistent gegen die meisten Medikamente ist. Zuletzt wurde der Schimmelpilz Candida auris schon in zwei Krankenhäusern und einem Pflegeheim entdeckt. Der Schimmelpilz Candida auris ist am tödlichsten (meist innerhalb weniger Stunden), wenn er in die Blutbahn, das Herz oder das Gehirn gelangt. In Deutschland wurde der Keim Candida auris nachgewiesen. Seine Ursprünge habe Candida auris in Südafrika und Indien.
Weiterlesen...  

24.07.2021
11:00

Anzeige
  Quelle: cashkurs
Covid-19-Impfung: Die Nebenwirkungen häufen sich
Der Blick auf das neueste Update von Zahlen und Daten der Datenbank EudraVigilance der Europäischen Union erweckt Aufmerksamkeit. Danach nimmt die Anzahl der Personen, die an mit einer Covid-19-Impfung in Zusammenhang stehenden Nebenwirkung – bis hin zu Todesfällen – leiden, deutlich zu. In den USA verschaffen sich hiervon Betroffene auf Social-Media-Kanälen eine Stimme, während sich in Großbritannien ebenfalls neue Entwicklungen in Sachen Corona-Pandemie abzeichnen. Im Fall von EudraVigilance handelt es sich um eine Datenbank der Europäischen Union, in der Verdachtsfälle auf Arzneimittelreaktionen gespeichert werden. In der Datenbank werden ebenfalls Berichte in Bezug auf - teilweise schwerwiegende – körperliche Schädigungen, sowie registrierte Todesfälle nach einer Verabreichung von experimentellen Schutzimpfstoffen gegen Covid-19 aufgezeichnet.
Weiterlesen...  

24.07.2021
10:45

Anzeige
  Quelle: futurezone - FUNKE Mediengruppe, news
Eine neue Pandemie?: Grusel-Fund im Gletscher-Eis! Forscher entdecken 28 Uralt-Viren
Dutzende neuer Viren, die der Wissenschaft bisher unbekannt waren, wurden eingefroren in einem tibetischen Gletscher entdeckt. Forscher der Ohio State University nahmen von ihrer Expedition zwei Eisbohrkerne von der Guliya-Eiskappe, einem tibetischen Gletscher, mit in ihr Labor und entdeckten bei den Analysen Viren, die bis dahin höchstwahrscheinlich im Boden oder in Pflanzen gelebt hatten. Die untersuchten Eisproben stammten aus dem Jahr 2015, hätten sich aber ursprünglich vor Tausenden von Jahren auf dem Gipfel des Gletschers gebildet.

"Das Schmelzen wird nicht nur zum Verlust dieser uralten, archivierten Mikroben und Viren führen, sondern sie auch in der Zukunft in die Umwelt freisetzen", schreiben die Forscher:innen im Rahmen ihrer Studie.
Weiterlesen...  

23.07.2021
11:00

Anzeige
  Quelle: dpa, abda, t-online
Sicherheitslücke: Impfausweis - Apotheken stoppen Ausstellung von Impfzertifikaten
Impfpass aus der Apotheke: Im System zur Ausstellung des Zertifikats ist eine Sicherheitslücke entdeckt worden. IT-Spezialisten haben eine gravierende Sicherheitslücke im System zur Ausstellung von Impfzertifikaten entdeckt. Apotheken in ganz Deutschland können keine Corona-Impfzertifikate mehr ausstellen. Dem "Handelsblatt" war es demnach gelungen, "mithilfe von professionell gefälschten Dokumenten" auf dem DAV-Server einen Gastzugang für einen nicht existierenden Apothekeninhaber zu erzeugen, mit dem dann zwei Impfzertifikate ausgestellt worden seien.
Weiterlesen...  

23.07.2021
10:45

Anzeige
  Mit Material von: Virologe Christian Drosten, Deutschlandfunk, University of East Anglia, inFranken
Forscher entdecken neuartiges Coronavirus bei Fledermäusen in Großbritannien
Schon vor der Pandemie 2020/2021 waren Fledermäuse Objekte in Forschungen. Kürzlich wurde im Rahmen einer solchen Untersuchung ein bislang unbekanntes, neuartiges Coronavirus festgestellt, in einer Untersuchung der University of East Anglia. Das Studienergebnis zeigt, dass die Verbreitung der sogenannten Beta-Coronaviren wesentlich weiter vorangeschritten ist, als das bisher gedacht war. In einer Mitteilung der Universität beschreibt Professor Andrew Cunningham Fledermäuse als einen "melting-pot" (dt. Schmelztiegel) für Coronaviren.
Weiterlesen...  

22.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Quelle: Pressemitteilung Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG, ots
Procter & Gamble spendet 400 000 Euro an die Feuerwehr in Euskirchen
Um die Rettungskräfte vor Ort zu unterstützen, spendet Procter & Gamble 400 000 Euro an die Feuerwehr in Euskirchen. Das Geld soll für Reparaturen und die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs eingesetzt werden. Die Spende ist Teil der Soforthilfe von P&G in Höhe von 1 Million Euro, die sich in verschiedene Einzelspenden aufteilt. Weitere Spenden gehen an das DRK Euskirchen. Das P&G Pampers Werk in Euskirchen hat zudem Einsatzkräften und notleidenden Menschen in der Region Produktspenden zur Verfügung gestellt.

Über Procter & Gamble
Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt eines der stärksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und führenden Marken wie Always®, Ambi Pur®, Ariel®, Bounty®, Braun®, Charmin®, Crest®, Dawn®, Downy®, Fairy®, Febreze®, Gain®, Gillette®, Head&Shoulders®, Lenor®, Olay®, Oral-B®, Pampers®, Pantene®, SK-II®, Tide®, Whisper® und Wick®. P&G ist weltweit in 70 Ländern tätig.
Pressemitteilung - 22.07.2021 - Procter & Gamble Germany GmbH & Co Operations oHG: "Teil der Soforthilfe von P&G in Höhe von 1 Million Euro"

21.07.2021
11:00

Anzeige
  Mit Material von: reuters, ntv, rpe, t-online
Trend: Union rutscht unter 30 Prozent - Vorsprung schrumpft
Bundestagswahl 2021: Union verliert an Zustimmung. Die Wahlabsichten der jungen und alten Generation unterscheiden sich stark. In der Woche nach der Flutkatastrophe hat die Union an Zustimmung verloren. In der Kanzlerfrage verlieren sowohl Armin Laschet als auch Annalena Baerbock an Zustimmung. Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt mit 22 Prozent etwas unter dem Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2017 (23,8%).
Die Meinungsforscher des Instituts Forsa haben für RTL und N-TV vom 13. bis 19. Juli 2021 insgesamt 2 503 Wahlberechtigte befragt. Die statistische Fehlertoleranz beträgt +/- 2,5 Prozentpunkte.
Weiterlesen...  

20.07.2021
19:00

Anzeige
  Mit Material von: Presseportal - Feuerwehr Düsseldorf, news aktuell, ots
Katastrophe 2021 in Düsseldorf: Fünf Tage Dauereinsatz, seit Mittwoch, 14. Juli, für die Feuerwehr Düsseldorf und über 1 900 Einsatzstellen
Zur Abarbeitung der Einsatzmeldungen waren bis zu 500 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und den Hilfsorganisationen (z.B. Deutsche Rote Kreuz,) sowie des THW und der DLRG im Stadtgebiet unterwegs. Für einen Bürger kam Hilfe zu spät, der 57-Jährige verunglückte tödlich in seiner Souterrainwohnung. Als die ersten Einsatzkräfte an der gemeldeten Adresse eintrafen, war die Wohnung bereits überschwemmt. Um die Wassermassen schnellstmöglich zu entfernen wurde eine Spezialpumpe, die rund 7 000 Liter in der Minute fördern kann, sofort eingesetzt. Hilfe kam zu spät. Zur Ermittlung der Todesursache hat die Kriminalpolizei ihre Arbeit aufgenommen.

In 15 Häuser kann aufgrund des aktuellen Grundwasserstandes die vollgelaufenen Keller nicht abpumpen werden, da ansonsten Schädigungen an der Gebäudestruktur entstehen könnten. Das Krisenmanagement der Landeshauptstadt koordiniert alle notwendige städtische Maßnahmen.

Vorsorglich informierte die Feuerwehr Düsseldorf bereits am Vortag (Dienstag, 13. Juli) die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zu dem bevorstehenden Unwetter über die sozialen Medien. Neben der Information über das modulare Warnsystem des Bundes, befuhren Warnfahrzeuge mit Lautsprecherdurchsagen betroffene Bereiche. Zusätzlich patrouillierten Fußstreifen des Ordnungs- und Sicherheitsdienstes die Straßen und informierten so die Menschen direkt vor Ort.
Weiterlesen...  

20.07.2021
11:00

Anzeige
  Mit Material von: FR - Frankfurter Rundschau
Katastrophe 2021 in Deutschland: Nasa warnt: Der Mond sorgt in Zukunft für schwere Überschwemmungen
Dass der Mond mit Ebbe und Flut auf der Erde in Zusammenhang steht, ist weithin bekannt. Treffen eine bestimmte Phase des Mond-Zyklus und ein hoher Meeresspiegel aufeinander, kann es zu starken Überschwemmungen kommen, warnt die Nasa. Die Nasa warnt: Im kommenden Jahrzehnt wird der Mond für starke Überschwemmungen sorgen. Schuld daran sind Phänomene. In der Umlaufbahn des Mondes um die Erde gibt es eine Art Taumelbewegung, einen Zyklus, der Jahre andauert und sich dann wiederholt. Ein Phänomen, das seit 1 728 bekannt ist. Sonne, Mond und Sterne – was passiert in der Astronomie?
Weiterlesen...  

19.07.2021
19:00

Anzeige
  Mit Material von: Merkur
Katastrophe 2021 in Deutschland: Hochwasser-Expertin rügt - War Regierung Tage vor der Flut-Katastrophe gewarnt?
Die britische Hochwasser-Expertin Hannah Cloke erhebt Vorwürfe. "Deutschland wusste, dass die Überschwemmungen kommen, aber die Warnungen haben nicht funktioniert". Dem öffentlich-rechtlichen Sender ZDF gegenüber sagte die Professorin für Hydrologie an der britischen Universität Reading: "Schon mehrere Tage vorher konnte man sehen, was bevorsteht." In einer britischen Zeitung erklärte die Hochwasser-Expertin, dass das Europäische Flutwarnsystems EFAS bereits am 10. Juli 2021 "Warnungen an die deutsche und die belgische Regierung" übermittelt habe. Weiter seien in den darauffolgenden Tagen detaillierte Diagramme verschickt worden, die anzeigten, wo das Hochwasser am heftigsten auftreten werde.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sieht keine Verfehlungen auf seiner Seite. "Wir haben getan, was zu tun war", sagte ein Sprecher gegenüber "heute". In vielen Orten habe die höchste Warnstufe gegolten.

DWD-Meteorologe Marcus Beyer äußerte sich: Am Montagmorgen (drei Tage im Voraus) wurden erste Vorwarnungen ausgesprochen.

Für den Katastrophenschutz sind in Deutschland insbesondere die Landkreise, kreisfreien Städte und Kommunen verantwortlich.


Ich habe drei Tage (!) vor der Katastrophe, mehrmals Info bekommen, per RSS-Feed, Nina, Katwarn, Unwetter, RegenRadar mit Unwetterwarnung, Unwetter aller Art, Wettervorhersage und Wetter, alle per Live-App. Alle waren der Zeit vorraus; rechtzeitig. Alles vollwertig.
Alle, jeder für sich, haben ausdrücklich auf Extremwetter, mit 150 bis 200 L pro Std und m², hingewiesen!



Wie kann ich mich warnen lassen?
Voraussetzung: Sie haben Strom.
Warn-Apps wie Nina, Katwarn und Warnwetter:
Die Warn-App Nina des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und die von Fraunhofer Fokus entwickelte Katwarn-App halten Nutzer standortgenau auf dem Laufenden und haben Notfalltipps parat. Kommt es beispielsweise zu einem Unwetter, sendet Nina Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Dafür ist eine Datenverbindung über Mobilfunknetz oder WLAN erforderlich. Als Quelle nutzt Nina das Modulare Warnsystem des Bundes (MoWaS).

Die App Katwarn hingegen funktioniert nicht nur auf Smartphones. Nutzer (älterer Handys) können sich die Warnungen auch als SMS schicken lassen. Zur Anmeldung muss man lediglich eine SMS mit dem Wort "KATWARN" und der Postleitzahl, für die man Warnungen erhalten möchte, an 01637558842 senden. Die Warnhinweise stammen von autorisierten Behörden und werden von Katwarn weitergeleitet.

Die vom Deutschen Wetterdienst (DWD) angebotene WarnWetter-App bezieht ihre Informationen von der DWD-Datenbank. Neben Warnungen vor Unwettern sowie Schnee und Glätte enthält die App auch Details zum aktuellen Wetter.

SMS:
Nicht jeder Mensch hat ein internetfähiges Handy. Und nicht alle Smartphone-Nutzer haben eine Warn-App installiert. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums wurde Katwarn in Deutschland von rund neun Millionen Menschen als SMS angefordert.
Weiterlesen...  

19.07.2021
11:00

Anzeige
  Mit Material von: dpa, AFP, rtr, t-online und andere
Bewohner wollen in Häuser
Die Einsatzkräfte der Polizei mussten Menschen zurückweisen. Es bestehe Lebensgefahr. Viele Menschen gelten als vermisst. Trotz der Evakuierung haben am Sonntag (18.07.2021) viele Menschen versucht, aufgrund von Falschmeldungen in ihre Häuser zurückzukehren.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer besucht Soldaten in NRW-Katastropheneinsatz. Die Ministerin wolle sich im schwer betroffenen Erftstadt einen Einblick in die Einsatzlage verschaffen und mit Männern und Frauen der Bundeswehr sprechen, sagte ein Sprecher ihres Ministeriums. Allein aus NRW sind 650 Polizisten und 19 000 Einsatzkräfte etwa von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) an den Rettungsarbeiten beteiligt.

Die niederländischen Behörden haben die Bitte des Bürgermeisters von Wassenberg in Nordrhein-Westfalen zum Öffnen der Schleusen der Rur in Roermond abgewiesen. Der niederländische Deichverband sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Dammbruch an der Rur, wegen dem Menschen in Wassenberg ihre Wohnungen verlassen mussten, und dem Schließen der Schleusen auf niederländischer Seite.

Auch in Österreich gibt es heftige Überschwemmungen. Bei Salzburg ist die Innenstadt von Hallein überflutet worden. Zahlreiche Menschen suchen nach ihren Angehörigen. Laut "Personenauskunftsstelle" ist der Aufenthaltsort von 59 Menschen ungewiss. 670 Personen wurden verletzt.
Das Wasser fließt langsamer ab als erwartet. Auch Sachsen leidet unter Überschwemmungen.

Mindestens vier Feuerwehrleute sind bei Menschenrettung bei den Hochwassereinsätzen in Nordrhein-Westfalen gestorben.

Die Stromerzeugung des Kraftwerks Weisweiler bei Eschweiler läuft nur mit reduzierter Kraft, teilte RWE mit. Es sei noch unklar, wann die Stromerzeugung wieder in vollem Umfang arbeiten kann.
Weiterlesen...  

18.07.2021
20:00

 Anzeige 
  Quelle: twitter
Tesla kündigt Gratisladen im Hochwassergebieten an
Tesla-Gründer Elon Musk hat angekündigt, dass es in Europa ein Upgrade für das Supercharger-Netzwerk geben wird, das die Ladeleistung auf 300 kW erhöht. Zudem können Fahrzeuge in den von Hochwasser betroffenen Gebieten, in Deutschland, Belgien und den Niederlanden, gratis laden. Einzelheiten sind aktuell nicht bekannt. Diese Änderung gilt ab 19.07.2021. Tesla-Fahrer werden über die Änderung per E-Mail informiert. In der E-Mail heißt es: Kostenloses Aufladen in den betroffenen Gebieten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland. Ab Montag ermöglichen wir vorübergehend kostenloses Supercharging für Standorte in Gebieten, die von den jüngsten Überschwemmungen in den Niederlanden, Belgien und Deutschland betroffen sind. Wir hoffen, dass dies dazu beiträgt, dass Sie sich an einen sicheren Ort begeben können. Wie immer können Sie jeden Standort auf dem Touchscreen Ihres Fahrzeugs antippen. Gute Fahrt!
Twittermitteilung - 18.07.2021 - Tesla: "Gratisladen für Flutopfer"

18.07.2021
19:00

Anzeige
  Mit Material von: ntv, sbl, dpa, AFP
Schweinepest breitet sich aus
Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen sind in Deutschland aufgetaucht, teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin mit. Das Friedrich-Loeffler-Institut habe die Seuche nachgewiesen. In den betroffenen Gebieten wurden Schutzmaßnahmen ergriffen: Sperrzonen wurden eingerichtet und Zäune gebaut. Die Möglichkeit des Handels innerhalb der EU mit Schweinen und Schweinefleisch bestehe fort.
Weiterlesen...  

18.07.2021
18:45

Anzeige
  Mit Material von: dpa, reuters, handelsblatt
Autozulieferer Bosch verkauft Werk in Göttingen und prüft Schließung in München
Der weltgrößte Automobilzulieferer Bosch durchforstet seine Standorte. Viele Bosch-Beschäftigte müssen um ihre Zukunft bangen. Bosch fertigt am Standort München elektrische Kraftstoffpumpen und Einspritzventile. In der gesamten Automobilzulieferindustrie stehen Tausende Jobs in Deutschland auf der Kippe.
Weiterlesen...  

18.07.2021
11:00

Anzeige
  Mit Material von: dpa, AFP, rtr und andere
Katastrophe 2021 in Deutschland: Burg Blessem eingestürzt. Über 1.300 Vermisste im Kreis Ahrweiler
Carolin Weitzel, die Bürgermeisterin von Erftstadt, bezeichnete die Zerstörung als "verheerend". Noch immer werden Menschen vermisst. Es gebe Menschen, die seit 36 Stunden ohne Essen und Trinken auf Dächern ausharrten. Es ist eine Krise, deren Dimensionen heute noch nicht abschätzbar sind.

Um Organisationen schnell und unkompliziert zu helfen, hat die Baumarktkette Obi Unterstützung angeboten. "Uns ist es wichtig, den Betroffenen in dieser schweren Situation bestmöglich zu helfen und mit allen Mitteln, die wir haben, zu unterstützen. Auch in schweren Situationen glauben wir daran, dass alles machbar ist – wichtig ist der Zusammenhalt der Menschen", sagt Sergio Giroldi, CEO von Obi. Hilfsorganisationen können sich, einem Bericht des "Presseportal" zufolge, in den betroffenen Regionen an die Marktleiter wenden und ihren Bedarf an Material kurzfristig kostenlos abholen. Infolge der Unwetterkatastrophe sind derzeit rund 165 000 Menschen ohne Strom. Teilweise wurden Anlagen schwer beschädigt oder mit den Fluten weggerissen.

Durch das Hochwasser ist das Uferfiltrat von Flusswasser beeinträchtigt worden. Die Wasserwerksgesellschaft desinfiziere das Wasser daher mit Ozon, UV-Licht und Chlor "in extrem hoher Konzentration".
Nachdem die Fluten ein Loch in den Deich eines Kanals bei Maastricht gerissen hatten, heulten die Sirenen. Zum Schutz vor der Hochwasserwelle haben im Süden der Niederlande etwa 10 000 Menschen ihre Häuser und Wohnungen in Orten entlang der Maas verlassen müssen. Die Maas hat ihren höchsten Wasserstand seit Beginn der Aufzeichnungen 1911 erreicht. So müssen große Teile der Gemeinde Venlo an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen evakuiert werden. Das Wasser in der Maas steigt schneller als erwartet. In Venlo wurde ein Krankenhaus mit 200 Patienten evakuiert. Es kam zu materiellen Schäden.
Frankreich sichert Solidarität und Unterstützung zu, wie Ministerpräsident Jean Castex erklärt. Französisches Militär sowie Rettungshubschrauber sind entsandt worden.

In Wangen im Allgäu ist aufgrund des Starkregens am späten Donnerstagabend (15.07.2021) ein Wohngebiet überflutet worden. In einem Blockheizkraftwerk stand das Wasser demnach bis zu 1,60 Meter hoch. Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstagabend erneut vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen gewarnt. Innerhalb einer Stunde könnten dabei bis zu 133 Liter/m² Regen fallen. Auch vor Sturmböen wurde gewarnt.
Der Hochwasser führende Fluss Inde hat am Donnerstag (15.07.2021) einen Deich in der Nähe des Braunkohletagebaus Inden bei Aachen überspült und ist in den Tagebau geflossen. Nach einer ersten Bestandsaufnahme beläuft sich der Schaden insgesamt auf einen bis zu dreistelligen Millionen-Euro-Betrag. Die Suche nach einem vermissten Mitarbeiter sei am Nachmittag unterbrochen worden.
Die Katasprohe 2021 wird außergewöhnlich hohe Schäden in Deutschland, Niederlande, Belgien, der Schweiz und in Österreich anrichten. Bereits im Juni 2021 hatten Regen und Hagel einen geschätzten versicherten Schaden von 1,7 Milliarden Euro verursacht. Das Ausmaß ist nicht mehr zu bekämpfen, es ist beängstigend.
Hinter der Flutkatastrophe lauert die Krise.
Die Hochwassergebiete werden in Sektoren eingeteilt. Die Sektoren werden dann von Einsatzkräften systematisch abgesucht. Haus für Haus, Maus für Maus. Besonders problematisch wird es dann, wenn die Wassermassen nicht versickern können. Wie aufnahmefähig die Erde ist, hängt davon ab, wie die genutzt wird. NRW ist die Königin unter den Bodenversieglern. Rund ein Viertel der Flächen sind laut Umweltbundesamt für Verkehrs- oder Siedlungszwecke bebaut; ganze elf Prozent so, dass fast gar kein Wasser mehr in den Boden gelangt. Nach Angaben des zuständigen Landesamtes für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz wurden im Jahr 2019 täglich mehr als acht Hektar an Boden versiegelt. Man erleichtert den Bau von Industrie- und Gewerbegebieten auf der grünen Wiese. Die Kommunen sollen (müssen) als verantwortlich handelnde Akteure die Risiken durch Extremwetter lokal bewerten, Maßnahmen zur Anpassung planen und umsetzen, so das Umweltministerium von NRW (Pressesprecher des Ministeriums). Außerdem sind die Kommunen bei der Finanzierung größtenteils auf sich gestellt. Das ist ein übles Schwarz-Weiss-Spiel.

Wenn ich an morgen denke, bekomme ich Gänsehaut. Alles ist erst der Anfang. So ist es. Vor 10 Jahren konnte ich mir nicht vorstellen, dass in einer Stunde 200 Liter Wasser auf den Quadratmeter fallen. Welche Kanalisation soll das aufnehmen? Das ist verheerend. Was wird passieren? Unser Gott, es wird immer schlimmern. Ohne Opfer, wird es nicht gehen. Die Menschheit muss es angehen. Es reiche nicht, Ziele lediglich auszusprechen. Ziele erreichen, mit Tempo. Jeder Mensch muss sich neu orientieren.


17.07.2021
20:00

 Anzeige 
  Quelle: Pressemitteilung Opel
Der deutsche Hersteller Opel
hat die Mobilitätsaktion "Ein kostenloses Ersatzfahrzeug für Flutgeschädigte" ins Leben gerufen. "Schnell und unbürokratisch" solle damit Menschen geholfen werden, deren Fahrzeug durch die Flutschäden nicht mehr fahrbereit ist. Sie können sich ab Montag, 19.07.2021, bei ihrem Opel-Händler kostenlos ein Auto leihen – für bis zu drei Wochen.

"Wir möchten den Betroffenen wenigstens eine kleine Sorge nehmen und sie weiterhin mobil halten, falls ihr eigenes Fahrzeug aufgrund der Flut zerstört oder nicht mehr fahrbereit ist. Denn sie benötigen ja auch weiterhin für den Weg zur Arbeit und den Alltag ein Auto", sagt Opel-Deutschland-Chef Andreas Marx.

Wenn Sie sich bei Opel ein Auto im Rahmen der Aktion leihen möchten, melden Sie sich am besten über die Service-Hotline 02152 915 274, die ab Montag um 8 Uhr freigeschaltet wird. Oder Sie gehen direkt ab 8 Uhr zu ihrem Opel-Händler in Ihrer Region. Zur kostenlosen Ausleihe benötigen Sie nur eine Bestätigung von den örtlichen Hilfsdiensten wie THW, Polizei oder Feuerwehr, dass Ihr Fahrzeug durch das Hochwasser fahruntauglich wurde.
Pressemitteilung - 17.07.2021 - Opel: "Soforthilfe: Opel hält Flutopfer mobil"

17.07.2021
20:00

 Anzeige 
  Quelle: Pressemitteilung Toyota
Toyota Deutschland
will seine Kunden ebenfalls unterstützen: In den betroffenen Regionen werden insgesamt 100 Autos zur Verfügung gestellt, die von Flutopfern kostenlos als Ersatzwagen ausgeliehen werden können.

Andre Schmidt, Präsident Toyota Deutschland: Wir möchten in dieser schwierigen Zeit unterstützen, indem wir gemeinsam mit unseren lokalen Partnerbetrieben kostenlose und kurzfristige Mobilitätslösungen bereitstellen.

Nicht nur Privatleute, auch Kommunen und Gemeinden können über das Angebot bis zu acht Wochen lang einen kostenlosen Ersatzwagen leihen. Wer das Angebot annehmen möchte, informiert sich am besten direkt beim Toyota-Händler vor Ort, ab Montag um 8 Uhr.
Pressemitteilung - 17.07.2021 - Toyota: "Schnelle Hilfe für Unwetter- und Hochwasser-Opfer in Deutschland"

17.07.2021
20:00

 Anzeige 
  Quelle: Pressemitteilung Ford
Die Kölner Ford-Werke
stellen dem Katastrophenschutz eine Fahrzeugflotte bereit.
Hans Jörg Klein, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH und geschäftsführender Direktor Ford Deutschland, Ford Österreich und Ford Schweiz: Wir freuen uns, dass wir die Einsatzkräfte auf diesem Weg bei ihrer Arbeit unterstützen können.
Pressemitteilung - 17.07.2021 - Ford: "Ford hilft Flutopfern: Allradfahrzeuge und Transporter für Helfer und Rettungskräfte

17.07.2021
20:00

 Anzeige 
  Quelle: Pressemitteilung Volkswagen
Volkswagen Konzern
Der Vorstandsvorsitzende des Volkswagen Konzerns, Herbert Diess, 1 Millionen Euro Spende an Deutsches Rotes Kreuz (für Sofort- und Nothilfe). Das DRK sorgt dafür, dass die Mittel direkt bei den Flutopfern ankommen.
Pressemitteilung - 17.07.2021 - Volkswagen: "Volkswagen spendet eine Million Euro für Sofort- und Nothilfe für Flutopfer"

17.07.2021
11:00

   
  
Katastrophe 2021 in Deutschland: Leitungen weggespült
Techniker sind im Dauereinsatz. Alle verfügbare Kräfte sind rund um die Uhr im Einsatz. Aufgrund der notwendigen Stromabschaltungen ist (oft) auch der Mobilfunk ausgefallen. Die Wasser- und Geröllmassen haben große Schäden an Infrastruktur verursacht. Das betrifft insbesondere die abgesetzte Technik, also die bekannten 'grauen' Kästen an den Straßen und Bürgersteigen. Es gibt Orte, in denen eine komplett neue Infrastruktur aufbaut werden muss, da ganze Straßen (mit den Leitungen) weggerissen sind. Notstromaggregate können nur begrenzt weiterhelfen. Auch in punkto Mobilfunk liegt das zentrale Problem aktuell in der fehlenden Stromversorgung der Antennenstandorte. Gegen extreme Situationen gibt es "keinen wirksamen Schutz". Die Kabelverzweiger wurden überflutet oder zerstört.

17.07.2021
10:45

 Anzeige 
  Von kontextwochenzeitung
Katastrophe 2021 in Deutschland: Neue Technologien reichen nicht - Technologien wurden lange überschätzt
Wenn Gesellschaft und Natur weiterhin als Gegensätze begriffen werden, verstellt das den Blick auf wirkungsvolle Maßnahmen. Weil der Mensch mittlerweile die gesamte Welt überformt hat, müssen wir grundsätzlicher darüber diskutieren, wie wir es schaffen können, zu überleben. Natur und Gesellschaft im Wandel, wIrd es chaotisch?
Neue Technologien reichen nicht...  

16.07.2021
22:30

   
  
Flutkatastrophe D-land 2021
Tausende haben alles verloren und stehen vor dem Nichts. Die Schäden sind unvorstellbar. Über ihre lokalen Partner und Strukturen ruft das Deutsche Rote Kreuz zu Spenden (aktuelle Nothilfe in den betroffenen Gebieten) auf. Deutsche Rote Kreuz Helferinnen und Helfer sind im Dauereinsatz, um Betroffene zu versorgen. Betroffene benötigen schnelle und direkte Hilfe. Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich.

Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig.

Bankdaten für Überweisungen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Hochwasser 2021 (zweckgebundene Spende)

Bankdaten für Überweisungen (Gewerbe/Handwerksbetriebe/Unternehmen):
IBAN: DE98370205000005023453
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Hochwasser 2021 (zweckgebundene Spende)

Bitte unterstützen Sie als Richter oder Staatsanwalt die Arbeit, DRK-Landesverband Nordrhein e.V., mit Ihrer Zuweisung. Vielen Dank! Ausbleibende Zahlungen werden zeitnah gemeldet.

035/2021 - drk-nordrhein/pk


Hinweis: Bei diesem kostenlosen Eintrag handelt es sich nicht um Daten von DRK-Landesverband Nordrhein e.V., sondern um von kiesner.org eingestellte Daten.


Spenden als Privatperson...  

Was passiert mit Ihrer Spende?  

16.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von RT
Rekordüberschwemmungen: Weil der Mond "flattert"
Laut der US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt NASA könnten das "Flattern" des Mondes verheerende Folgen haben. Etwa alle 18,6 Jahre ist die Umlaufbahn des Mondes für Perioden höherer oder niedrigerer Gezeiten verantwortlich. Es können Überschwemmungen auftreten, die länger als einen Monat dauern, je nach den Positionen von Mond, Erde und Sonne. Laut Studie könne es zu erheblichen Schäden der Infrastruktur kommen. Mehr als 100 Millionen Menschen werden vertrieben. Der Hochwasserschutz ist seit alters her von großer Bedeutung.
der Mond "flattert"...  

16.07.2021
18:45

 Anzeige 
  Von RT
Militärischen Katastrophenalarm nach Erdrutsch
Wegen der Flutkatastrophe hat die Bundesministerin der Verteidigung Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) einen militärischen Katastrophenalarm ausgelöst. Ebenfalls mit Hochwasser zu kämpfen haben Nachbarländer Deutschlands. Auch in anderen europäischen Ländern kam es in den letzten Tagen zu schweren Überschwemmungen.
Militärischen Katastrophenalarm...  

Geltende Erlasse vom 15.7.2021
Krisenmanagement durch Krisenstäbe im Lande Nordrhein-Westfalen
bei Großeinsatzlagen, Krisen und Katastrophen.
Koordinationsstelle NRW für Katastrophen...
 

16.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von RT
"Gefährlicher Trend": WHO warnt vor Corona-Kreuzimpfung
Die Weltgesundheitsorganisation spricht derzeit keine Empfehlung für Kreuzimpfungen gegen das Coronavirus aus. Die Chefwissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Soumya Swaminathan, hat sich auf einer Pressekonferenz am 12.07.2021 (Montag) in Genf dagegen ausgesprochen, dass Patienten Corona-Impfstoffe unterschiedlicher Hersteller erhalten.
WHO warnt vor Corona-Kreuzimpfung...  

16.07.2021
18:15

 Anzeige 
  Von salzburg24
Nach der Katastrophe 2021 in Deutschland gehen auch Städte im Nachbarland unter
Dort stehen seit heute auch österreichische Kräfte im Einsatz: Feuerwehrleute aus Niederösterreich sind 15.07.2021 (Donnerstagabend) mit Fahrzeugen und Booten aufgebrochen, nachdem ein entsprechendes Hilfsansuchen der dortigen Behörden über den EU-Katastrophenhilfemechanismus im Innenministerium eingetroffen war. Die Wasserstände der Flüsse in den Niederlanden schwellen durch die Wassermassen an. Und die Armee schickte mehrere Hundert Soldaten, um zu helfen. Dämme schützen nicht mehr vor Hochwasser, sie brechen, das Wasser hat freies Spiel. Die Niederlande liegt zu gut 40 % unterhalb des Meeresspiegels. Daher muss das Wasser dauerhaft mehr Raum bekommen.
auch Städte im Nachbarland...  

16.07.2021
18:00

 Anzeige 
  Von merkur
Katastrophe 2021: Burg stürzt ein
Insgesamt 25 Städte und Landkreise in Nordrhein-Westfalen sind laut Angaben der Regierung von den Überschwemmungen betroffen. Existenzen verschwinden. Ein Teil einer Burg fielen den Erdrutschen von Erftstadt, südwestlich von Köln, zum Opfer. Die Bundeswehr rücke mit Transportpanzern an, um bei der Bergung zu helfen. Dazu erschwerte ein Gasaustritt die Rettungsarbeiten. Bei dem Versuch, Geschäfte in den vom Hochwasser stark betroffenen Städten in Nordrhein-Westfalen zu bestehlen, sind Menschen vorläufig festgenommen worden. Apokalyptische Zustände.
WHO warnt vor Corona-Kreuzimpfung...  

15.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Druck auf Ungeimpfte
Nicht Geimpfte könnten womöglich doch unter erhöhten ökonomischen Druck geraten. Bayerns Ministerpräsident Söder nennt es eine „Frage der Fairness“, dass Ungeimpfte zur Kasse gebeten werden.
Druck auf Ungeimpfte...  

15.07.2021
18:55

   
  Von n-tv
Katastrophe in Deutschland: Soldaten helfen im Hochwasser
Am 14. Juli 2021 gingen die ersten Anträge auf Amtshilfe beim Kommando "Territoriale Aufgaben" der Bundeswehr ein. Lkw, Boote, Hubschraubern und Panzer. Sie befreien Straßen von Schlamm und Geröll, helfen bei der Suche nach Vermissten und bringen Verletzte in Krankenhäuser. Im nordrhein-westfälischen Mettmann sichern Soldaten das örtliche Umspannwerk in zwei Schichten. Das im Jahr 2013 geschaffene Kommando "Territoriale Aufgaben" ist für die zivil-militärische Zusammenarbeit in Deutschland zuständig und koordiniert Einsätze der Streitkräfte im Inland. Rund um die Uhr werden hier Daten gesammelt, so dass schnell auf Amtshilfeanfragen reagiert und Streitkräfte entsandt werden können.
Katastrophe in Deutschland: Kommando "Territoriale Aufgaben"...  

15.07.2021
18:45

   
  Von tagesschau
Katastrophe in Deutschland: Viele Menschen durch Hochwasser gestorben. Dutzende Vermisste. Über 200 000 Menschen ohne Strom, Server und Telefon. Trinkwasser ausgefallen. Die Katastrophe ist dramatisch.
Frau Merkel zeigt sich erschüttert. Häuser eingestürzt. EU bietet Katastrophen-Hilfe. Lastwagen der Bundeswehr eingesetzt, 300 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Seniorenheime evakuiert. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU): Ich biete jegliche Unterstützung an. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister, erklärt: Da muss der Bund mit anpacken. Er werde alles dafür tun, dass der Bund finanzielle Hilfe leiste.
Katastrophe in Deutschland...  

15.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Linksammlung
Wenn man der Herde folgt läuft man in deren Scheisse
Flutkatastrophe trifft Menschen. Klimaforscher warnen: Die aktuellen Verwüstungen könnten nur ein Vorgeschmack sein. Die wirtschaftlichen Schäden sind nicht abschätzbar.

sueddeutsche...  

spiegel...  

epochtimes...  

welt...  

de.statista...  

wetterkanal.kachelmannwetter...  

pbs.twimg | Entwicklung zwischen 1996 und 2012...  


Lutherbibel 2017 (LU17) - Hebräer 12, 4-5:

Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf gegen die Sünde
und habt den Trost vergessen, der zu euch redet wie zu Kindern.



Lutherbibel 2017 (LU17) - Hebräer 12, 7
Es dient zu eurer Erziehung, wenn ihr dulden müsst.
Wie mit Kindern geht Gott mit euch um. Denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?



Kehrt um und denkt neu! (Richtungswechsel) - Es geht dabei um die grundlegende Neuausrichtung eines Menschen, ein "Umdenken". Um Vergebung bitten und tun, was wir können, um Schaden wiedergutzumachen. Um Vergebung bitten ist nicht die Rettung selbst. Erkenne dich selbst, nicht ein Mensch soll sein Herz an Werte verlieren. Ja, ja, man kann über die Bibel den Kopf schütteln, aber auf die Motivation kommt es an; keine Tricks.


15.07.2021
18:15

   
  
Katastrophe in Deutschland: Die verborgene Gefahr: Infektion
Mit dem steigenden Wasserpegel wird das Infektionsrisiko höher: Verschiedene Bakterien, Viren und Keime aber auch Giftstoffe können ins Grundwasser gelangen und Seen sowie Trinkwasser nachhaltig verunreinigen. Bei Aufräummaßnahmen ist Vorsicht geboten.

Das Infektionsrisiko bei Hochwasser wird unterschätzt. Hochwasser birgt nicht nur die Gefahr von materiellem oder akutem Schaden, auch das Infektionsrisiko ist sehr hoch. Gesundheitliche Gefahren mit der Flut: Infektionsrisiko mit Hepatitis A, Tetanus, Magen-Erkrankungen, Darm-Erkrankungen, Mückenplage und für mit Insektenstichen verbundene Reaktionen. Durch Verletzungen bei Aufräumarbeiten kann es zu Infektionen und/oder Entzündungen kommen. Während der Aufräumarbeiten können Viren, Keime und Bakterien durch kleine Verletzungen eindringen. Beim Auffinden von Kadavern, bei (beißendem) Geruch und dem Austreten giftiger Stoffe sollte sofort der Katastrophenschutz und/oder die Feuerwehr benachrichtigt werden.

Auch bei leichtem Hochwasser oder nach der Flut kann es in Seen, Flüssen und Trinkwasser zu Verunreinigungen kommen. Meist machen sich diese im Körper in Form von Magen-Beschwerden, Darm-Beschwerden, bemerkbar. Verzehren Sie keine Lebensmittel, die mit Hochwasser in Kontakt gekommen sind, abwaschen macht bei Nahrungsmitteln keinen Sinn mehr. Entsorgen Sie diese! Schwere Gewitter, Flut und Unwetter bergen viele Gefahren. Das Infektionsrisiko sollte nicht unterschätzt werden, und Maßnahmen eingehalten werden, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Mit Material von:
Presseportal: Online-Informationen des TÜV Rheinland: TÜV Rheinland: Bei Überschwemmungen Infektionsrisiken vermeiden...  

Online-Informationen des Robert Koch-Instituts: Infektionsrisiken in Überschwemmungsgebieten in Deutschland...  

Online-Informationen des Bayerischen Landesamt für Umwelt: Gewässerunterhaltung – der richtige Umgang mit dem Hochwasser...  

15.07.2021
18:00

   
  
Katastrophe in Deutschland: Die verborgene Gefahr: Pilzinfektion
Pilze siedeln gern in unserem Körper (Darm [chronisch-entzündliche Darmerkrankung Morbus Crohn], Haut, Schleimhäute und in der Vagina [Soor oder Candidose]). Meist werden sie vom Immunsystem in Schach gehalten. Wenn das nicht klappt, droht eine unangenehme, aggressive Pilzinfektion. Neben Bakterien und Viren besiedeln auch zahlreiche Arten von Pilzen den Darm von Mensch und Tier. Bei manchen Menschen gerät das Immunsystem jedoch in Ungleichgewicht – das macht sie anfälliger für Pilzerkrankungen. Das Immunsystem kommt weniger klar. Pilze brauchen Proteine, um in menschliche Zellen einzudringen und sie zu schädigen.

14.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von COMPUUTER BILD
Mozilla: Firefox - Der Browser erhält eine neue Update-Funktion
Browser gelten als Einfallstore für Online-Angriffe auf Computer. Gelingt ein Angriff, lässt sich der PC leicht übernehmen und mit weiterer Schadsoftware kompromittieren. Aus diesem Grund ist es so wichtig, Browser-Updates möglichst schnell zu installieren.
Mozilla: Firefox - Der Browser...  

14.07.2021
18:45

 Anzeige 
  Von WDR Nachrichten
Corona: Düsseldorf ist Spitzenreiter in NRW
Die Landeshauptstadt ist in NRW inzwischen führend bei den aktuellen Corona-Inzidenzwerten und gehört am Dienstag (13.07.2021) mit einer 7-Tage-Inzidenz von 24 auch bundesweit zu den Städten und Kreisen mit den höchsten Werten. Viele der Neuinfizierten seien kürzlich im Ausland gewesen und dann im Anschluss erkrankt.
Corona: Düsseldorf ist Spitzenreiter...  

14.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von tagesschau
Venedig: Keine Einfahrt - Addio
Immense Schäden, die große Kreuzfahrtschiffe in Venedig verursachen - ökologisch und kulturell. Italiens Regierung hat ein Einfahrverbot für große Kreuzfahrtschiffe in die Lagune von Venedig beschlossen. Das Verbot gelte für Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge über 180 Metern und mehr als 35 Metern Höhe.
Venedig: Keine Einfahrt...  

14.07.2021
18:00

 Anzeige 
  Von DER SPIEGEL
Utrecht - Niederlande: Rund tausend Besucher infizieren sich auf Festival
Man musste geimpft, negativ getestet oder von Covid-19 genesen sein, um das Festival in Utrecht besuchen zu dürfen. Dennoch haben sich dort fast tausend Gäste mit dem Coronavirus infiziert, Tendenz steigend. Laut GGD hatten sich die Festivalveranstalter an die Coronamaßnahmen gehalten. Die Sprecherin der Gesundheitsbehörde Lydia van der Meer rechnet damit, dass die Zahl der Infektionen in den kommenden Tagen weiter steigen könnte.
Rund tausend Besucher infizieren sich...  

13.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von FOCUS Online
Herbststrategie: "Es wird keine Impfpflicht geben", sagt Frau Merkel
Aber appellierte eindringlich an die Bevölkerung sich impfen zu lassen. "Noch wirken die Impfstoffe", erklärt Frau Merkel. Denn, je mehr Fälle es noch gibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich neue Mutationen bilden, für die dann die Impfstoffe nicht mehr wirken könnten." "Es muss uns gelingen, die Impfung zu den Menschen zu bringen", sagt Wieler.
keine Impfpflicht...  

13.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von WinFuture
Comdirect: Kunden bekamen Kontoauszüge fremder Menschen zu sehen
Nutzer der Commerzbank-Tochter Comdirect konnten eine interessante bzw. bedenkliche Entdeckung machen. Denn es gab technische Probleme und einigen Nutzern wurden die Kontoauszüge anderer Kunden angezeigt. Man konnte einsehen, was auf dem Girokonto passiert, aber auch Kreditkarten und Börsentransaktionen. Es ist nicht das erste Mal das Comdirect mit so einer oder ähnlichen Datenpanne zu kämpfen hat.
Kontoauszüge fremder Menschen...  

12.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von Merkur
Abiturienten nach Abschluss-Fahrt mit Delta infiziert
Von Mitschülern angesteckt. Eine Abifahrt nach Kroatien endete für Jugendliche mit einer Infektion. Inzwischen sind die Betroffenen in Isolation. Auch an einer weiteren Schule ist laut Landratsamt ein positiver Fall aufgetreten. Eine Person an der Schule ist infiziert, 41 Personen sind betroffen.
Abiturienten nach Abschluss-Fahrt mit Delta infiziert...  

12.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von n-tv NACHRICHTEN
Nachrichtendienst soll Polizeianwärter prüfen
Nazi-Chats und Datenabfrage. Es soll künftig "flächendeckend und regelmäßig" überprüft werden - und zwar vom Verfassungsschutz. Dazu gehöre auch eine noch umfassendere Analyse von Aktivitäten in sozialen Medien.
Nachrichtendienst soll Polizeianwärter prüfen...  

11.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von scinexx
Weltweit hat sich die Zahl
der diagnostizierten Covid-19 Fälle auf gut 185,6 Millionen erhöht. In Deutschland sind laut Robert Koch-Institut insgesamt etwa 3,73 Millionen Covid-19-Fälle diagnostiziert. Die Dunkelziffer könnte erheblich sein.
Weltweit hat sich die Zahl...  

11.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von scinexx
Spiritualität lokalisiert
Zentrum für religiöse Gefühle liegt in einem evolutionär erstaunlich alten Hirnteil. Interessant: Im gleichen Hirnteil sind auch Schaltkreise lokalisiert, die bei Halluzinationen eine Rolle spielen.
Spiritualität lokalisiert...  

10.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von n-tv NACHRICHTEN
Studie: Fast 80 Prozent haben nach einem Jahr Beschwerden
Die häufigsten Symptome sind verminderte körperliche Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Konzentrationsprobleme, Wortfindungsprobleme und Schlafprobleme. Viele Menschen haben nach einer Corona-Infektion lange mit den Folgen zu kämpfen. Nur die wenigstens sind ein Jahr nach ihrer Genesung wieder völlig symptomfrei. Möglich ist, dass eine Covid-19-Erkrankung die Größe und Beschaffenheit roter und weißer Blutkörperchen deutlich verändert.
nach einem Jahr Beschwerden...  

10.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von DER SPIEGEL
Aufgebrachte Menge steinigt Italiener zu Tode
Die Polizei hat fünf Verdächtige (19 - 55 Jahren) festgenommen. Sie sollen zu einem Mob von 600 Menschen gehören, der einen Italiener, mit Steinen und Stöcken, getötet hat. Danach hätten sie auch das Haus und das Fahrzeug des Italieners angezündet, teilte die Polizei mit.
Menge steinigt Italiener...  

09.07.2021
19:00

   
  Von zoll
Maschinenpistole als Gastgeschenk
Ein ausgefallenes Gastgeschenk fand der Zoll bei einem 46-jährigen Reisenden. Nach der Kontrolle seines Gepäcks fanden die Beamten ein Trommelmagazin sowie eine Maschinenpistole Modell PPSh-41. Der Mann beteuerte, diese sei für einen Freund in Deutschland bestimmt, als Geschenk für ihn.
Maschinenpistole als Gastgeschenk...  

09.07.2021
18:30

   
  Von zoll
Einer der größten Kokainfunde in NRW
451 kg Kokain sichergestellt. Massiver Anstieg der Drogen-Sicherstellungen im Postverkehr. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass ein verplombter Container auf dem Seeweg von Brasilien nach Rotterdam verschifft wurde. Als "Beipack" befanden sich insgesamt 451 kg in Blöcke gepresstes Kokain. Der Straßenverkaufspreis des Kokains liegt bei etwa 31 Millionen Euro. - Geld ist der Treibstoff der organisierten Kriminalität. Die Sicherstellungen im Waffenbereich haben sich im Jahr 2020 bei Schusswaffen mehr als verdreifacht.
Kokainfunde in NRW...  

09.07.2021
18:00

   
  Von reguvis
Wann droht die Zwangseinweisung?
Ist es einfach so möglich, Menschen gegen ihren Willen in eine Psychiatrie einzuliefern? Das entsprechende Gesetz über Hilfen bei psychischen Krankheiten (PsychKHG) setzt voraus, dass eine Person infolge einer psychischen Störung funktionseingeschränkt, krank oder behindert ist oder Anzeichen dafür bestehen. Meist ist das örtliche Gesundheitsamt zuständig, für die eigentliche Unterbringung das kommunale Ordnungsamt. Wenn eine Person ihr Umfeld oder ihr eigenes Leben aufgrund von psychischen Erkrankungen (erheblich) in Gefahr bringt, kann sie zwangseingewiesen werden. In diesem Fall besteht eine Gefährdung, die als Voraussetzung für eine Zwangseinweisung gilt. Eine Einweisung gegen den Willen des Patienten ist nur möglich, wenn eine akute und erhebliche Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegt und keine andere Möglichkeit (mehr) besteht, den Erkrankten oder seine Umgebung durch weniger einschneidende Maßnahmen zu schützen. Die untergebrachte Person hat das Recht, briefliche Sendungen, Telegramme oder Pakete frei abzusenden und zu empfangen sowie Telefongespräche frei zu führen, soweit dieses Recht nicht beschränkt ist. Als psychisch kranker Mensch muss das Recht auf Selbstbestimmung nach Artikel 2 Grundgesetz grundsätzlich gewahrt bleiben. Z.B. Freie Arztwahl.
Gesetzesinhalt...  

Zusammenfassung zu den Rechtsgrundlagen stationärer psychiatrischer Behandlungen in NRW, von Dr. Jan Dreher...  

08.07.2021
19:00

   
  Von tagesschau
Delta dominiert - 4 000 Erkrankungen trotz Impfung
Delta dominiere erstmals mit einem Anteil von 59 Prozent.
Delta dominiert - 4 000 Erkrankungen...  

08.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von RT Deutsch
RKI will für Impfquote jetzt an die Kinder
Das Robert Koch-Institut ist nach wie vor davon besessen, die Deutschen durchzuimpfen. Die Nicht-Empfehlung durch die STIKO ist natürlich ein Problem, aber das RKI sieht das optimistisch.
RKI will für Impfquote jetzt an die Kinder...  

08.07.2021
18:00

   
  Von tagesschau
Das RKI hält eine hohe Impfquote für nötig
Im Kampf gegen die Delta-Variante sollten laut Berechnungen des Robert Koch-Instituts mindestens 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen und 90 Prozent der Senioren ab 60 Jahren vollständig geimpft sein. Bei der Frage, ob die angestrebten Impfziele auch tatsächlich erreicht werden können, zeigte sich das RKI vorsichtig optimistisch. Nur 38,9 Prozent sind vollständig geimpft.
eine hohe Impfquote...  

08.07.2021
11:00

   
  Von WDR
Eltern, Kinder, Jugendliche, Ärzte und Politiker schauen auf die Stiko
Von der Stiko fordert man Klarheit darüber, ob sich Kinder ab zwölf Jahren gegen Corona impfen lassen sollen. Es müsse jetzt gehandelt werden.
Eltern, Kinder, Jugendliche...  

08.07.2021
10:15

   
  Von WDR
Mit "Zuckerbrot und Peitsche"
könnte man die Ideen überschreiben, mit denen einige Politiker und Wissenschaftler versuchen wollen, mehr Menschen dazu zu bewegen, sich gegen Corona impfen zu lassen. Wichtig sei es, zu verstehen, warum manche Menschen damit zögern, sich impfen zu lassen. Ängste ernst nehmen und mit ihnen darüber reden.
"Zuckerbrot und Peitsche"...  

08.07.2021
09:45

   
  Von Zoll
Hauptzollamt prüft Fahrer von Transport- und Logistikunternehmen
Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts sowie Beamte der Vollstreckungsstelle prüften in Zusammenarbeit mit der Landespolizei sowie der Stadtkasse die Beschäftigungsverhältnisse von Fahrern der Transport- und Logistikbranche. Dazu zogen sie Fahrzeuge direkt aus dem laufenden Verkehr und überprüften Personen.
Hauptzollamt prüft Fahrer...  

07.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Ein Anschlag schockiert die Niederlande - Kriminal-Reporter niedergeschossen
Journalist niedergeschossen. Der dritte Anschlag auf das Umfeld von Kronzeuge Nabil B., es waren fünf Schüsse, im Zentrum von Amsterdam, die das Land in einen Schockzustand versetzten. Nach allem, was sich bisher über den Fall sagen lässt, dürfte der Mordanschlag in Zusammenhang mit dem Marengo-Prozess stehen, dem größten Strafprozess der Niederlande, der ebenfalls in Amsterdam stattfindet.
Kriminal-Reporter niedergeschossen...  

07.07.2021
18:45

 Anzeige 
  Von web
New York: Schießereien gehören zum Alltag
Der US-Bundesstaat New York hat wegen der zunehmenden Gewalt mit Schusswaffen den "Katastrophennotfall" ausgerufen. In New York wird wie in den gesamten USA ein starker Anstieg der Kriminalität verzeichnet. Die Zahl der Tötungsdelikte im Jahr 2020 stieg um 30 Prozent.
Schießereien gehören zum Alltag...  

07.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von DER SPIEGEL
Präsident von Haiti in seinem Haus ermordet
Mehrere Angreifer haben Haitis Präsident angegriffen und erschossen. Auch die Frau des Präsidenten wurde bei dem Angriff verletzt. Haiti leidet seit Jahrzehnten unter Korruption und Armut.
Präsident von Haiti in seinem Haus ermordet...  

07.07.2021
18:00

 Anzeige 
  Von DER SPIEGEL
Terroranschlag in Wien
Ermittler entdeckten enge Verbindungen zu zwei deutschen Islamisten. Die Bundesanwaltschaft hat die Wohnungen zweier mutmaßlicher Mitwisser durchsucht. Beide seien radikal-islamisch eingestellt.
Terroranschlag in Wien...  

06.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von WELT
Vierte Welle in Europa
Der Trend der vergangenen Tage bei den Corona-Neuinfektionen verheißt für viele Urlaubsländer nichts Gutes. Die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus hat sich auch hierzulande durchgesetzt, sie dürfte laut Robert-Koch-Institut (RKI) bald mehr als die Hälfte aller Neuinfektionen ausmachen.
Vierte Welle in Europa...  

06.07.2021
18:45

 Anzeige 
  Von FOCUS Online
"Variante unter Beobachtung" Neue Corona-Mutation aus Südamerika
Eine neue Virusvariante verbreitet sich: Lambda. Mittlerweile gibt es in über 20 Ländern Nachweise, auch in Europa. Aufgrund ihrer Mutationen könnte die Virus-Variante möglicherweise ansteckender sein oder vom menschlichen Immunsystem schlechter bekämpft werden, erklärte die Genfer UN-Behörde.
Neue Corona-Mutation...  

06.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von Süddeutsche Zeitung - SZ
Impfung wirkt gegen Delta weniger
Delta-Variante macht Corona-Impfung ineffektiver. Die Wirksamkeit der Biontech/Pfizer-Impfung gegen das Coronavirus hat offenbar deutlich nachgelassen. Grund dafür dürfte die aggressivere Delta-Variante sein. Im Februar hatte das Gesundheitsministerium noch mitgeteilt, der Impfstoff von Biontech/Pfizer verhindere eine Corona-Erkrankung zu 95,8 Prozent.
Impfung wirkt gegen Delta weniger...  

05.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von Süddeutsche Zeitung SZ
Cyberattacke: Russische Hacker im Verdacht - Mehr als 1 000 Firmen könnten betroffen sein
Angriffe mit Kettenreaktion. Hackern ist es gelungen, bei einer Reihe von Partnerfirmen von Kaseya einzudringen und Teile von deren Software zu kompromittieren. Dieser Erpresserangriff gehört zu den bisher größten, auch Tausende deutscher Firmen seien gefährdet.
Mehr als 1 000 Firmen...  

05.07.2021
18:45

 Anzeige 
  Von Südkurier
Küchenbauer Alno kündigt erneut Insolvenz an
Im Juli 2017 war Alno aus Pfullendorf insolvent gegangen und wurde von einem britischen Finanzinvestor aufgekauft. Jetzt hat das Unternehmen Insolvenz in Eigenverwaltung angekündigt. Betroffen ist auch die Firma BBT Bodensee Bauteile GmbH.
Alno kündigt erneut Insolvenz an...  

05.07.2021
18:30

 Anzeige 
  Von golem
Behörden müssen ihre Facebook-Pages abschalten
Ab 2022 will der Bundesdatenschutzbeauftragte gegen die Fanpages vorgehen. Ein datenschutzkonformer Betrieb einer Facebook-Seite ist für Behörden nicht möglich. Zudem wird auf eine Prüfung der Apps Instagram, Tiktok und Clubhouse hingewiesen.
Facebook-Pages abschalten...  

04.07.2021
19:00

 Anzeige 
  Von WEB
Sieben-Tage-Inzidenz bei Neuinfektionen erstmals wieder gestiegen
Erstmals seit Wochen ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag gestiegen.
Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3 730 912 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.
Neuinfektionen erstmals wieder gestiegen...  

01.07.2021
18:00

 Anzeige 
  Von Anwalt
Neue Pfändungsfreigrenzen
Die Pfändungsfreigrenzen sind gestiegen. Statt alle zwei Jahre zum Juli erfolgt deren Anpassung künftig jährlich. Die nächste Erhöhung ist ab 1. Juli 2022 zu erwarten. Der Betrag für das unpfändbare Nettoeinkommen eines Schuldners ohne Unterhaltspflichten wurde von 1 178,59 Euro auf 1 252,64 Euro erhöht. Für unterhaltspflichtige Schuldner erhöht sich die Freigrenze für die erste Unterhaltspflicht um 471,44 Euro statt bisher 443,57 Euro und ab der zweiten Unterhaltspflicht um weitere 262,65 Euro statt bisher 247,12 Euro
Höhere Pfändungsfreigrenzen...  

                    Ärgerlich ist es, wenn verlinkte [externe] Seiten einfach verschwinden. Ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.
Bitte Hinweise beachten...  

Archiv...


Icon zur Kennzeichnung von externen Links Icon zur Kennzeichnung von externen Links Icon zur Kennzeichnung von externen Links Icon zur Kennzeichnung von externen Links Icon zur Kennzeichnung von externen Links

Nicht alle Funktionen auf dieser Webseite werden auf allen Geräten unterstützt. Die Funktionalität verändern sich ständig. Telefone, Tablets, Desktopcomputer, Fernseher und so weiter weisen eine extreme Vielfalt an verschiedenen Bereitstellungen von Inhalten auf. Am Ende hängt es von den Einstellungen des Benutzers und auch noch vom Browser ab. Die Einstellungen beim Benutzer ist ein Blick in die Glaskugel. Die Webseite enthält Werbebeiträge Werbung im Sinne Telemediengesetz (TMG). Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten ist ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkte Seite hat keine Kontrolle. Der externe Link kann falsch, überholt oder unvollständig sein. Alle Angaben ohne Gewähr.