Kiesner.org



kiesner.org/082.html
Letzte Aktualisierung: Donnerstag 03.09.2020, 09:55 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag 03.09.2020
Veröffentlicht: Donnerstag 03.09.2020


Die Webseite enthält Werbebeiträge Werbung im Sinne Telemediengesetz (TMG).
 mehr... 

Es wurde keine Werbung - für genannte oder erkennbare Marken - beauftragt. Alle Namen und Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass es sich bei allen Texten auf kiesner.org nur um allgemeine Informationen handelt. Daher wird in keinem Fall eine Haftung für deren Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit übernommen.
Verwenden Sie Informationen aus kiesner.org nicht als Grundlage für Entscheidungen.
Die Seiten von kiesner.org dienen nicht der Beratung im Falle individueller Anliegen. Nur eine individuelle Beratung kann zu einer Entscheidung führen.
Die Artikel bei kiesner.org haben weder eine unmittelbare Begleitung noch eine fortlaufende Kontrolle. Inhalte können Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen haben und womöglich gefährdende Inhalte können nicht ausgeschlossen werden.



   google.com  Icon zur Kennzeichnung von externen Links       kiesner.org  Icon zur Kennzeichnung von externen Links    


Das Leid geht weiter! Die Betäubung geht häufig schief.



03.09.2020

Das Leid geht weiter! Die Betäubung geht häufig schief.

(ots) - SOKO Tierschutz deckt auf: Regional, oft bio und Gewalt, Todeskampf, Rechtsbrüche und Totalversagen von staatlicher Kontrolle.
SOKO Tierschutz liegt Bildmaterial aus 12 Tagen im Juni und Juli 2020 vor. Die Aufnahmen zeigen Erschreckendes. Tieren werden beim Treiben regelmäßig Holzstangen in den After gestoßen, Elektroschocker werden hemmungslos und illegal eingesetzt. Die Metzger schlagen auf Gesichter von Tieren ein, Tiere werden an einem Bein durch die Halle geschleift. Ein Schlachter quetscht einen Hartplastik-Stock mit voller Wucht in das Auge.

Die Betäubung geht häufig schief. Tiere erwachen regelmäßig aus der Betäubung. Werden nicht nachbetäubt. "Es ist entsetzlich zu sehen, wie eine Tierärztin zuschaut, ... und sie selbst dann nicht eingreift, als der Schlachter das Tier bei Bewusstsein abstechen will", beschreibt Mülln.

Bei vielen dieser Übergriffe und Grausamkeiten sind amtliche Tierärzte anwesend. Sie sehen zu, greifen nicht ein oder drehen sich weg. Tierärzte sehen auch zu, als Tiere falsch betäubt werden und klare Zeichen des Erwachens oder von Schmerzen zeigen oder rechtswidrig Elektroschocker und Schläge eingesetzt werden. Die Bankrotterklärung des deutschen Staates bei der Schlachthofüberwachung!

SOKO Tierschutz deckte in den letzten drei Jahren 8 Schlachtbetriebe in 5 Bundesländern auf. Sechs der Betriebe wurden geschlossen.

SOKO Tierschutz hat Strafanzeige gestellt.

Diese Story wurde bereitgestellt von: ots - Presseportal.
Eine redaktionelle Prüfung durch kiesner.org hat nicht stattgefunden.

Icon zur Kennzeichnung von externen Links   Verwendete Quellen...  

 L i n k s a m m l u n g 




   google.com  Icon zur Kennzeichnung von externen Links       kiesner.org  Icon zur Kennzeichnung von externen Links    

Informationen auf dieser Webseite

, , , , , , , , , , , ,

Verwendete Quellen ...

   abgerufen ab 03. September 2020


ots - Presseportal - https://www.presseportal.de/pm/110736/4692770

ots - Presseportal - SOKO Tierschutz e.V. - https://www.presseportal.de/nr/110736

SOKO Tierschutz e.V. - https://www.soko-tierschutz.org/

Eine redaktionelle Prüfung durch kiesner.org hat nicht stattgefunden.

kiesner.org
ein privates publizistisches Angebot.

Erscheinungsweise:
Erscheint in loser Folge.

kiesner.org hat kein kommerzieller Hintergrund,
ist unabhängig und wird weder gesponsert, gefördert noch anderweitig unterstützt.





Alle Angaben ohne Gewähr

Hinweis: Eine direkte Antwort ist nicht möglich. Wenn Sie einen Fehler melden wollen,
nutzen Sie bitte mein Kontaktformular